Donnerstag, 20. August 2015

Blogparade #Wutkinder

Die liebe Frida von 2KindChaos hat zur Blogparade aufgerufen. Thema diesmal: die Top Ten der Gründe für komplette Ausraster und Wutanfälle der lieben Kleinen.

Über die heiße Phase der Wutanfälle von unserem Großen sind wir zwar Gott sei Dank hinaus, aber die Erinnerungen hallen nach und ich mache sehr gerne bei diesem Listen-Aufruf mit. Die Wuntanfall-Gründe verteilen sich auf einen Zeitraum von insgesamt zwei Jahren, daher schwankt die tatsächliche bzw. die subjektive Relevanz der Wut-Ursprünge ;-)


Blau soll ja beruhigend wirken...


Unsere Top 10 #Wutkinder Situationen 

  1. Ich setze das Kind ins Auto und versuche den Gurt zu schließen.... NEEEIIIN! Papa soll mich anschnallen! Niiiicht duuuuu!!! (Nachtrag: Papa ist weder zu sehen, noch verfügbar). 
  2. Ich drücke die Zahnpasta aus der Tube.... NEEIIN! Das ist zu viel!!! 
  3. Ich nehme ein wenig Zahnpasta von der Bürste runter... NEEEEEIIIIN! Jetzt ist die Form kaputt! Das muss ein Haufen sein!
  4. Ich beantworte die Frage nach dem Wochentag... NEEEIIN! Heute ist nicht Donnerstag, heute ist Montag! Ich weiß es gaaaanz genau! Du schummelst!! (Nachtrag: Schummeln ist derzeit DAS Todesurteil! Wer schummelt (und ich glaube, er meint eigentlich flunkern), der ist nicht mehr sein Freund. BÄM!)
  5. Trotz Baby auf dem Arm, Einkaufstüten in beiden Händen und dem Versuch gleichzeitig noch die Tür aufzuschließen, verneine ich seine Bitte auch auf den Arm genommen zu werden.... Iiiich kaaann aber nicht mehr laufen! Ich kann das nicht! Das ist zu anstrengend. (Nachtrag: es handelt sich bei dem von ihm zu bewältigenden Fußweg um wohlwollend geschätzte 30 Meter.)
  6. Es regnet in Strömen. In Strömen! Ich verweigere dem 1,5-Jährigen den Gang auf den Spielplatz... Es folgen ungelogen 1,5 Stunden geballte Wut und Trotz. 90 Minuten. Das ist eine sehr, sehr lange Zeit.... 
  7. Nach dem Sandmann wird der Fernseher ausgemacht (wie jeden Abend und vor allem: wie jedes Mal vorher explizit besprochen)... NEEEEIIIN! Das ist meine Liiiiieblingssendung! Sonst bist du nicht mehr mein Freund! 
  8. Trotz starker Bemühungen meinerseits jedes Detail im Menü-Plan zu beachten, findet das Kind morgens nicht den gewünschten Joghurt im Kühlschrank... NEEEEIN! Ich will kein Brot! NEEEIIN! Ich mag auch kein Müsli mehr! Ich kann GAR nichts essen!!! 
  9. Der Vierjährige darf das Baby nicht die Treppe runter tragen... ICH KANN DAS WOHL!!! Ich bin schon stark! Ich bin ein großer Bruder und ich kann aufpassen (Kein Nachtrag von Nöten, denke ich...)
  10. Ein Luftballon platzt. Katastrophe, here we come... DER SOLL NICHT KAPUTT SEIN! Mach den wieder heile! -Das geht leider nicht.... -DOOOOCH!...
Das Leben mit Kindern ist in vielen einzelnen Situationen so unendlich anstrengend, ja. Aber wenn ich jetzt noch einmal so überlege, was bei uns schon alles zu kleinen und großen Katastrophen geführt hat, dann ist es doch einfach amüsant. In diesem Sinne: #gottalovekids!

Kommentare:

  1. Köstlich! Wenn man es so liest klingt es echt lustig, wobei es in der Situation vermutlich anstrengend ist ;-) Ich habe zwar keine eigenen Kinder, aber das bei meinen Patenkindern hautnah miterlebt. Das kommt mir sehr bekannt vor und ich kann nur sagen - konsequent bleiben zahlt sich aus!
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten, rückblickend sind die Situationen auch für mich immer lustig - wenn auch selten im aktuen Moment :-D

      Liebe Grüße :-)

      Löschen
  2. Hey, danke für's Mitmachen bei der Blogparade! Hat Spaß gemacht zu lesen, vor allem weil ich jetzt weiß dass wir hier nicht so allein dastehen :) LG Frida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frida,
      sehr gerne :-) Es hat richtig Spaß gemacht die ganzen absurden Gründe für Wutanfälle noch einmal Revue passieren zu lassen! Alles Liebe!

      Löschen